An dieser Seite wird noch gearbeitet...

PSA - Persönliche Schutzausrüstung

Jedes Mitglied der Einsatzgruppe verfügt über eine PSA, die von der DLRG St. Peter-Ording gestellt wird. Hierzu gehören u. a.:

  • DLRG-Rettungsdienstjacke, mit herausnehmbarer Fließjacke, nach GUV zugelassen
  • lange Rettungsdiensthose mit Reflexstreifen
  • kurze Shorts, rot oder schwarz
  • Sicherheitsstiefel, S3
  • DLRG-Sweatshirt und -Poloshirt / T-Shirt

Feuerwehrhelme, Arbeitshandschuhe und Kennzeichnungswesten werden auf den Einsatzfahrzeugen vorgehalten.

Überlebensanzüge für die Winterrettung

Der Einsatzgruppe der DLRG St. Peter-Ording stehen insgesamt fünf Überlebensanzüge vom Typ "Viking Gore-Tex Pazifik" und "Helly-Hansen E-300-2" in unterschiedlichen Größen zur Verfügung. Die Anzüge sind gemäß SOLAS zugelassen und werden vorwiegend in der Winterrettung / Eisrettung zum Eigenschutz, in Verbindung mit einer Rettungsweste (275 kn), Neoprenhandschuhen und Kopfhaube, getragen. Die Überlebensanzüge neuesten Typs verfügen zusätzlich über ein integriertes Notlicht, ein Messer, eine Signalpfeife und eine Auftriebshilfe im Rückenbereich.

Neoprenanzüge für die Sommerrettung

Insgesamt werden 15 Neoprenanzüge für Rettungseinsätze in den wärmeren Monaten bereitgehalten. Die älteren Modelle werden nach und nach durch DLRG-Neoprenanzüge aus dem Bereich der Strömungsrettung ausgetauscht. Diese Anzüge haben sich gegenüber handelsüblichen Wassersport-Neoprenanzügen mit einer wesentlich höheren Strapazierfähigkeit und besseren Tagessichtbar bewährt. Grundsätzlich wird in Verbindung mit den Neoprenanzügen eine selbst-auslösende Rettungsweste bzw. bei Verwendung des Inflatable Rescue Boat (IRB) eine Feststoffweste und ein IRB-Helm getragen. Je nach Witterung kann eine Ergänzung mit Kopfhaube, Füßlingen und Neoprenhandschuhen erfolgen.

Kommunikationsmittel

Alle Einsatzfahrzeuge sind mit fest eingebauten 4-Meter Band BOS-Funkgeräten und Betriebsfunkgeräten ausgestattet. Darüber hinaus werden insgesamt vier konventionelle und drei wasserdichte Handfunkgeräte (ICOM IC-F51V) für unterschiedliche Einsatzzwecke vorgehalten. Die DLRG verfügt im Betriebsfunk über drei eigene Funkkanäle. Auf allen Fahrzeugen ist zusätzlich jeweils ein Mobiltelefon vorhanden. Bei Bootseinsätzen kann ein wasserfestes Mobiltelefon (Sonim XP3) als ergänzendes Kommunikationsmittel genutzt werden. Auf den Booten und Fahrzeugen werden Notsignalmittel in unterschiedlichen Varianten vorgehalten.

Sanitätsmaterial

Auf allen Allrad-Fahrzeugen der DLRG St. Peter-Ording befinden sich Rettungsrucksäcke mit Sauerstoffversorgung. Die Rucksäcke sind nahezu identisch ausgestattet:

  • O2-Flasche mit Demandventil und Beatmungsbeutel
  • Larynxintubationsset
  • Blutzucker-Messgerät
  • Blutdruckmanschetten
  • div. Verbandsmaterial

Auf unserem Krankentransportwagen befinden sich zusätzlich AED (Cardiac Science Powerheart G3), Pulsoxymeter, Endotrachialintubationsset, Schaufeltrage, Spineboard (Laerdal Baxstrap), Vakuummatratze, Vakuumschienen, KED-System, Fahrtrage etc.

Für Sanitätsdienste auf Veranstaltungen sind zwei Zelte (SG30 / SG 50), diverse Zelteinrichtung und zwei Gasheizstrahler vorhanden.

Diverse Rettungsgeräte / Hilfsmittel

  • Gurtretter
  • Wurfleinen
  • Rettungswesten
  • Feuerlöscher
  • Fahrzeug-Bergegurte, Schäkel