Gefahren im Watt von St. Peter-Ording

Wattwanderer Rettung von einer Sandbank in St. Peter-Ording im Nationalpark Wattenmeer

Gerade in der kalten Jahreszeit, mit wechselnden Wettersituationen, dichtem Seenebel und höher als normal auflaufendem Hochwasser, kann es im Watt durchaus gefährlich werden, wenn man der Natur und den örtlichen Gegebenheiten nicht ausreichend Beachtung schenkt.

Mehrmals im Jahr wird die DLRG St. Peter-Ording alarmiert, um Wattwanderer und Spaziergänger aus gefährlichen Situationen zu retten, in die sie sich in vielen Fällen durch Unvorsichtigkeit selbst gebracht haben. Aus diesem Grund haben wir hier einige Tipps für Ihre Sicherheit zusammengestellt.

Gezeiten in St. Peter-Ording mit Ebbe und Flut

Über ca. 6 Stunden lang steigt der Meeresspiegel während der Flut bis zum Hochwasser, dann fließt bei Ebbe das Wasser wiederum über ca. 6 Stunden lang zurück, so dass bei Niedrigwasser weite Gebiete des Wattenmeeres trocken liegen.

Vor jedem Strandspaziergang oder einer Wattwanderung, sollte man sich mit den aktuellen Gezeiten vertraut machen. Sie finden diese im Gezeitenkalender (kostenlos in der Tourist-Info) und in den Aushängen an den Strandübergängen.

Weitere Details zur Entstehung der Gezeiten finden Sie hier: www.bsh.de/de/Meeresdaten/Vorhersagen/Gezeiten/809.jsp

Seenebel am Strand kann zur Gefahr werden

Wattrettung: Suchaktion nach orientierungslosen Wattwanderern bei Seenebel am Strand
GPS Notfallschilder an Holzpfählen am Strand von St. Peter-Ording Nordsee

Im dichten Seenebel kann man schnell die Orientierung am Strand verlieren. Immer wieder kommt es vor, dass die DLRG St. Peter-Ording gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei und dem Rettungsdienst ausrücken muss, um Spaziergängern, Wattwanderern und Joggern im Nebel zur Hilfe zu kommen.

Zur Ihrer eigenen Sicherheit: Bitte bleiben Sie bei Seenebel immer in Sichtweite des Deiches oder der Pfahlbauten. In Verbindung mit den Gezeiten der Nordsee, Sandbänken, Prielen und kalten Temperaturen besteht akute Lebensgefahr!

GPS-Notfallschilder für die schnelle Rettung

Auf der Sandbank von St.Peter-Ording sind alle Holzpfähle mit eindeutigen Nummern gekennzeichnet worden. Die örtlichen Rettungskräfte verfügen über die GPS-Koordinaten der Pfähle und können so gezielt helfen. Falls Sie sich bei Seenebel oder einem anderen Notfall an einem solchen Pfahl befinden sollten, melden Sie bitte die Standortnummer über Notruf 112.

Was man im Wattenmeer besonders beachten sollte:

  • Machen Sie sich mit den örtlichen Gegebenheiten und den Hoch- bzw. Niedrigwasserzeiten vertraut. In allen Geschäftsstellen der Tourismus-Zentrale und unter www.st-peter-ording.de erhalten Sie kostenlos den aktuellen Gezeitenkalender.
  • Starten Sie niemals bei auflaufendem Wasser (Flut) zu einer Wattwanderung. Der günstigste Beginn liegt ca. 2 Stunden vor Niedrigwasser.
  • Merken Sie sich unbedingt den Zeitpunkt des Niedrigwassers.
  • Berechnen Sie die Zeit für den Rückweg, bevor Sie loswandern. Bei Flut laufen zuerst die Priele voll und haben dann starke Strömung. Liegt nach Niedrigwasser noch ein Priel zwischen Ihnen und dem Festland, treten Sie bitte sofort den Rückweg an.
  • Denken Sie daran, sich auf alle Fälle bei jemandem ab- und wieder anzumelden.
  • Gehen Sie nur bei Tage und nur bei gutem Wetter sowie guten Sichtverhältnissen ins Watt. Bei Dunkelheit, Dämmerung, Sturm, Nebel oder Gewittergefahr ist der Aufenthalt im Watt lebensgefährlich. Bleiben Sie bei Nebel unbedingt in Sichtweite des Deiches!
  • Wählen Sie geeignete Kleidung gegen Sonnenbrand, Sonnenstich, aber auch Auskühlung bei Wind.
  • Das Baden in Wattprielen und von Sandbänken aus ist wegen der starken Strömung gefährlich.
  • Beachten Sie die Betretungsverbote für die Schutzzonen des Nationalparks Wattenmeer und unterlassen Sie bitte unnötige Störungen der Tiere.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit, an Wattwanderungen mit erfahrenen Wattführern teilzunehmen. Wann und wo geführte Wattwanderungen stattfinden, können Sie dem Veranstaltungskalender der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording entnehmen.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Die hier aufgeführten Hinweise und Tipps beziehen sich auf das Nordseeheil- und Schwefelbad St. Peter-Ording und können nicht oder nur zum Teil auf andere Orte und Gebiete an der Nordsee übertragen werden. Bitte informieren Sie sich vor dem Betreten des Wattenmeeres immer über die örtlichen Gegebenheiten, die aktuelle Wetterlage und den Wasserstand.

Ihre Spende kann Leben retten!

Die DLRG St. Peter-Ording finanziert sich hauptsächlich durch freiwillige Spenden und Mitgliedsbeiträge. Ihnen gefällt was wir machen, dann unterstützen Sie unsere ehrenamtliche Tätigkeit vor Ort mit einer Spende. Jeder Euro hilft!