Wasserrettungsdienst an der Küste

Wasserrettungsdienst am Strand von St. Peter-Ording mit DLRG Rettungsschwimmern

Die Badeaufsicht am Strand von St. Peter-Ording wird tagsüber von hauptberuflichen Schwimmmeistern der Tourismus-Zentrale durchgeführt.

In den Monaten Mai bis September werden die Schwimmmeister zusätzlich durch DLRG-Rettungsschwimmer, die aus aus dem gesamten Bundesgebiet kommen, bei Ihrer Arbeit unterstützt.

Der Strand von St. Peter-Ording erstreckt sich insgesamt über 12 Kilometer und ist in fünf Badestellen mit eigenen Wachstationen eingeteilt. An guten Wochenenden im Sommer können bis zu 30.000 Menschen den Sandstrand bevölkern. An allen Strandabschnitten befinden sich Rettungsboote, Notfallkoffer und weitere Rettungsgeräte.

Die DLRG Rettungsschwimmer führen manchmal täglich bis zu 50 verlorengegangene Kinder zu ihren Eltern zurück, leisten Erste Hilfe bei Notfällen, beseitigen Treibgut und sind natürlich auch Anlaufstelle für alle Fragen und Probleme der Strandbesucher.

Alle Rettungsschwimmer wohnen während ihres Wachdienstes auf dem Bauhof der Tourismus-Zentrale oder in der DLRG-Unterkunft.

Unterstützung durch die örtlichen DLRG-Rettungsschwimmer

Die DLRG St. Peter-Ording unterstützt die Schwimmmeister der Tourismus-Zentrale, wenn beispielsweise in der Vor- und Nachsaison oder an Wechselwochenenden, nicht ausreichend Rettungsschwimmer für die Strandbadestellen zur Verfügung stehen. Über diese Form der Zusammenarbeit erreichen wir, dass es zu keinen Personalengpässen mit Rettungsschwimmer am Strand von St. Peter-Ording kommt.