01.05.2016 Sonntag Jederzeit einsatzbereit mit dem Volkswagen Amarok

Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge

Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge

Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge

Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge

Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge

Foto: Volkswagen Nutzfahrzeuge

Notfälle mit Wattwanderern, Badegästen und Wassersportlern geschehen am 12 Kilometer langen Strand von St. Peter-Ording das gesamte Jahr über und immer wieder geht es dabei um die Rettung von Menschenleben. Umso wichtiger ist es für die eingesetzten Rettungskräfte, über eine funktionale und verlässliche Ausrüstung zu verfügen, um in diesen Fällen schnell, sicher und effektiv handeln zu können.

Zwei Fahrzeuge gleichzeitig defekt und keine Lösung in Sicht
Zum Anfang des Jahres 2014 standen wir vor einem nahezu unüberwindbaren Problem. Uns sind nahezu zeitzeitig zwei Allrad-Einsatzfahrzeuge ausgefallen und es wurde dringend geeigneter Ersatz benötigt. Lediglich für die Anschaffung eines gebrauchten Ersatzfahrzeugs reichte das Geld in der Kasse der DLRG St. Peter-Ording aus. Ohne einen realisierbaren Lösungsansatz, mussten wir vorerst auf ein Fahrzeug verzichten und setzten einen Spendenaufruf auf unsere Internetseite.

Glückstreffer: Ein Spezial-Fahrzeug für die Wasserrettung entsteht
Bei Volkswagen Nutzfahrzeuge suchte man zu dem Zeitpunkt nach einem Projektpartner für ein Allrad-Rettungsfahrzeug und stieß dabei durch Zufall im Internet auf den kurz zuvor veröffentlichten Spendenaufruf der DLRG St. Peter-Ording. Schnell war der direkte Kontakt zwischen Volkswagen Nutzfahrzeuge und der DLRG geknüpft und man verständigte sich auf ein gemeinsames Projekt. Nach mehreren Ausbaubesprechungen im Werk Hannover, konnte das fertiggestellte Fahrzeug auf Basis eines "Chopper Orange Metallic"-farbenen VW Amarok Canyon auf der Rettungsdienstmesse "RettMobil" erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Der Amarok Pickup ist ausgestattet mit einer Seilwinde, Schubladenauszügen auf der Ladefläche, Spineboard-Halterung, Sondersignalanlage, Arbeitsscheinwerfern, Funkgeräten und zahlreichen weiteren Extras.

Erfahren Sie mehr über das Projekt im Kundenbericht (mit Film).

Zahlreiche Spendenaktionen begleiten das Projekt
Von Beginn des Projekts an, haben wir Spenden für die Anschaffung eines neuen Rettungsautos gesammelt und so sind Dank unzähliger Unterstützer 45.500 Euro zusammengekommen. Zwei Benefizkonzerte mit der Big Band der Bundeswehr (2014 / 2015), eine sehr erfolgreiche Buggytaxi-Aktion der German Parakart Association (GPA) und Geldspenden der Eiderstedter Landfrauen, haben einen großen Anteil an der Gesamtsumme beigetragen.

DLRG-Fahrzeug muss wieder zurückgegeben werden
Der Volkswagen Amarok steht uns seit Ende September 2016 nicht mehr zur Verfügung und wird derzeit im Volkswagen-Werk durch einen Gutachter geschätzt.

Wir hoffen, dass wir dieses bewährte Rettungsfahrzeug auf Dauer behalten können und freuen uns sehr, wenn Sie uns mit Ihrer Spende unterstützen.

Unsere Kontoverbindung für Spenden:

DLRG St. Peter-Ording e.V.
IBAN: DE21 2175 0000 0045 0017 32
BIC: NOLADE21NOS
Bank: Nord-Ostsee Sparkasse

Jetzt an die DLRG-SPO online spenden...


Fotos: (c) Volkswagen Nutzfahrzeuge, Hannover

Kategorie(n)
Retten, Startseite (rechts)
In Verbindung stehende(r) Artikel
Big Band der Bundeswehr spielt für neues DLRG-Fahrzeug
Großer Spendenerfolg: Neues DLRG-Fahrzeug ist in Dienst gestellt worden
Großer Spendenerfolg: Neues DLRG-Fahrzeug kommt im Sommer 2017
Trotz Regen: Big Band-Konzert wird zum Spendenerfolg!

Von: DLRG-SPO

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an DLRG-SPO:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

Ihre Spende kann Leben retten!

Die DLRG St. Peter-Ording finanziert sich hauptsächlich durch freiwillige Spenden und Mitgliedsbeiträge. Ihnen gefällt was wir machen, dann unterstützen Sie unsere ehrenamtliche Tätigkeit vor Ort mit einer Spende. Jeder Euro hilft!