JahreChronik in Kurzfassung
1950Am 16. Mai erfolgte die Gründung der DLRG-Ortsgruppe St. Peter-Ording. Zum Vorsitzenden wurde Herr Hartmann, Heimleiter des Nordseeinternates, gewählt.
Durch die Teilnahme an Wettkämpfen, Tagungen und Lehrgängen ist die frisch gegründete Ortsgruppe auch auf Landesebene präsent.
Die Ausbildungsarbeit brachte 29 Grund- und 9 Leistungsscheine zum Ergebnis.
1951
und
1952

Die Ausbildung wird mit großem Erfolg durchgeführt. 43 Grund- und 8 Leistungsscheine werden abgenommen. Gründung der DLRG-Jugend des Landesverbandes Schleswig-Holstein.

1953Landesverbandstagung in St. Peter-Ording.
Herr Studienrat Busse übernimmt die Leitung unserer Ortsgruppe.
Es konnten 13 Grund- und 2 Leistungsscheine ausgegeben werden.
1954

Gründung der DLRG-Jugend St. Peter-Ording.
Zwei Leistungsscheininhabern gelangen Rettungen vor dem Ertrinkungstod, eine in Ording und eine auf einer Schulfahrt in Friedrichstadt.
Abnahmen: 2 Leistungs-, 3 Grund- und 17 Jugendscheine.
Herbert Aurich wird neuer Bezirksleiter.

1955Ein Mitglied unserer Ortsgruppe gewann im Schulwettbewerb des DLRG Landesverbandes.
Es wurden 1 Leistungs-, 40 Grund- und 24 Jugendscheine abgenommen.
1956

Wir beschaffen gemeinsam mit der Kurverwaltung Boote und Flöße für die Absicherung der Badestellen am Strand.
Abnahmen: 3 Leistungs-, 24 Grund- und 7 Jugendscheine.

1957Zum Jahresbeginn erhält Kamerad Tischer das Verdienstabzeichen der DLRG.
Wir schaffen Schutzkleidung und diverse Rettungsgeräte für die Badeaufsicht am Strand an.
Abseits der Badestelle Böhl werden 15 Kinder vor dem Ertrinkungstod gerettet.
Abnahmen: 36 Grund-, 14 Leistungsscheine, dazu 58 Frei- und Fahrtenschwimmerzeugnisse.
1958

Die Kurverwaltung errichtet an der Badestelle Bad den ersten Rettungswachturm.
Anschaffung des Motorrettungsbootes "Paul Kühl".
Es wurden 20 Grundscheinprüfungen abgelegt, dazu 40 Frei- und Fahrtenschwimmerzeugnisse.

1959Die Schwimmausbildung wird durch widrige Umstände verhindert.
Der Wachdienst wird von Angehörigen der Ortsgruppe und von Polizeibeamten aus Eutin, die ihren Urlaub in St. Peter verbringen, aufrechterhalten.
1960

Am FKK-Strand gerät ein Junge in Gefahr. Er treibt in einem Luftring hinaus aufs Meer und kann durch eines unserer Rettungsboote wieder zurück an den Strand gebracht werden.
Es wurden zahlreiche Schwimmprüfungen abgenommen.

1961
und
1962

- Keine Aufzeichnungen im Archiv vorhanden -
1963

Die Straßensammlung bringt einen Erlös vom über 500,- DM ein. Von den gesammelten Spenden wird ein Reanimator für medizinische Notfälle am Strand gekauft.
Abnahme von zahlreichen Prüfungen.

1964

Mehrere Mitglieder unserer Ortsgruppe nahmen an Bootsführerlehrgängen teil.
Ein Teil der Schwimmausbildung wurde ins Tönninger Freibad verlegt.
30 Grund- und 20 Leistungsscheine konnten abgenommen werden. 

1965Es wurden verschiedene Lehrgänge in Eckernförde besucht.
Am FKK-Strand wurde eine Nichtschwimmerin aus dem Ebbstrom gerettet.
An der Badestelle Süd musste die Leiche einer ertrunkenen Person geborgen werden.
Zwei Personen konnten im Sommer vor dem Ertrinken gerettet werden.
1966

Abnahme von 27 Grund- und 13 Leistungsscheinen.
Eine Person wurde aus einer gefährlichen Notlage befreit.

1967Mitglieder unserer Ortsgruppe nahmen an der Bezirkstagung in Tönning und an der Landesverbandstagung in Büsum teil.
Herr Studienrat Busse bittet um Entbindung vom Amt des Vorsitzenden. Seinem Wunsch wird entsprochen. Herr Busse wird zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Neuer Vorsitzender wird Herr Färber. Bruno Penz wird Technischer Leiter.
Rettungseinsatz am Böhler Strand.
1968

Unsere Ortsgruppe kann nicht mehr genügend Rettungsschwimmer für den Strandwachdienst stellen.
An der Badestelle Bad wird eine große Rettungsübung durchgeführt.
Unser Schwimmtraining findet erstmals im neuen Meerwasser Wellenbad statt.
An der Badestelle Bad wird eine Frau, die bei einem Spaziergang im Wasser zusammenbrach, von unseren Rettungsschwimmern schnell entdeckt. Wiederbelebungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Trotzdem konnte der Arzt nur noch ihren Tod feststellen.
Ein Pferd wurde aus einer Notlage im Watt befreit.

1969Vertreter des DLRG-Landesverbandes, unserer Ortsgruppe und der Kurverwaltung treffen sich zu einem Erfahrungsaustausch über den Wachdienst an der Küste.
Über 80 Grund- und Leistungsscheine wurden abgenommen.
1970

Auf unserer Jahreshauptversammlung wird beschlossen, die Mitgliederwerbung zu verstärken.
Im Wellenbad wird eine Rettungsübung durchgeführt.
Der Vorstand unserer Ortsgruppe nimmt in einem Leserbrief zu einem schweren Badeunfall auf Sylt Stellung.